Wege nachspuren

„Der Hund hat Hunger!“, „Schieße ein Tor!“, „Autorennen!“ und „Die Biene fliegt zur Blüte!“ sind Übungen zum Wege nachspuren. Damit soll die Auge-Hand-Koordination sowie Graphomotorik gefördert werden.

Die Blätter zum Zeichnen können laminiert und dann mit abwischbaren Stiften bearbeitet werden. Die Datei enthält bereits mehrere Größen und über die Druckoption „mehrere Seiten auf einer“ können noch weitere erstellt werden.

Zur Vorbereitung der Graphomotorik kann in der größten Variante aller Bilder statt dem Nachzeichnen des Weges auch ein kleiner Gegenstand mit einem Stab den Weg entlang geschoben werden. Als Hilfestellung wollte ich dazu den Rand des Weges gerne hervorheben. Dazu habe ich ihn versuchsweise mit einem 3D-Liner nachgemalt. Allerdings klappt das anschließende Aufplustern nicht. Laut Anleitung gelingt dies mit Fön oder im Backofen. Bei einem Fön passiert aber bei mir gar nichts, auch bei einer Heißluftpistole tut sich nichts. Im Backofen plustert zwar der Stift auf, aber dafür überlebt die Laminierfolie es nicht. Auch ohne Plustern hat man schon einen kleine Hervorhebung, aber hat jemand vielleicht noch eine andere Idee, um die Wegränder plastisch zu gestalten?

Teilweise wurde das Material mit dem Worksheet Crafter erstellt.

Download Fußball Tor zeichnen

Download Fußball Tor

Download Biene Blume zeichnen

Download Biene Blume

Download Auto Ziel zeichnen

Download Auto Ziel

Download Hund Knochen zeichnen

13 Antworten

  1. Susanne Reichle sagt:

    Hallo,
    zuerst mal vielen, vielen Dank für die vielen tollen Materialien und die vielen Inspirationen, die ich auf dieser wundervollen Seite immer wieder finde! Die Idee mit den Wegen ist super! Ich könnte mir vorstellen, wenn man die Blätter nur an allen vier Seiten einschweißt und eine Cent-Münze mit einarbeitet, dann kann man mit Magneten arbeiten und die Münze mit einem Magnet über den Weg bewegen. Dazu braucht man dann ein Laminiergerät mit Rückwärtsgang, damit wirklich nur die Ränder laminiert werden.
    Alles Gute!
    Susanne

    • Micky sagt:

      Das klingt total spannend und ich hätte auch ein Laminiergerät mit Rückwärtsfunktion, aber meine Laminierfolien sind erst richtig transparent, wenn sie laminiert sind. Ich fürchte daher leider, dass man es nicht gut erkennen kann, wenn man nur die Ränder laminiert.

  2. Katja sagt:

    Schöne Idee. Ich würde es mit normalem Glitzerkleber versuchen oder mit diesem „Perlenmarker“-Stiften. Die müssen dann nur trocknen.

    • Micky sagt:

      Stimmt, so Glitzerkleber wird auch dick. Das könnte man mal ausprobieren. Von Perlenmarker hab ich noch nie gehört, werde ich mal forschen, was es damit auf sich hat. Vielen Dank.

  3. Inge sagt:

    Hallo, vielen Dank für die tolle Idee. Könnte man die gewünschten Erhebungen evtl. mit dicker Wolle/Garn hinbekommen, indem man dieses aufklebt. Weiterhin tolle Idee. Viele Grüße

    • Micky sagt:

      Danke für dem Tipp. Das hatte ich sogar irgendwann mal getestet, es ist nicht leicht um die Ecken zu kommen und schon eine ziemliche „Sauerei“ 😉

  4. Patrizia sagt:

    Mit einer ruhigen Hand könnten die Erhebungen auch mit Heißkleber aufgeklebt werden…

    • Micky sagt:

      Danke für dem Tipp, Heißkleber wird wirklich schön dick, aber ob ich so eine ruhige Hand habe 😉 Auf Instragram wurde mir von farbigen Heißkleber berichtet. Vielleicht probiere ich es damit mal.

  5. Gunhild sagt:

    Das sind wirklich tolle Vorlagen. Ich habe zwar keine Idee für die erhöhte Umrandung, aber ich benutze bei solchen Aufgaben gern magnetische Rahmen-Einstecktaschen (timetex u.a.), sowie zum Nachfahren Tiermagnete. Diese gibt es z.B. in großen Buchhandlungen. Es gibt auch Flugzeuge und Schiffe.

  6. Kati sagt:

    Für leichte Erhebungen könnte ich mir auch sehr gut Window-Color-Farbe vorstellen, mit der man die Ränder nachmalt.

    Viele Grüße und danke für deine tollen Ideen!
    Kati

  7. Nina sagt:

    Spuren mit Flüssigkleber ziehen und dann in feinen Sand drücken. Oder den bereits fertig gemischten Glitzerkleber verwenden.

  8. G. sagt:

    Hast du es einmal mit normalem Weißleim probiert? Der trocknet durchsichtig, aber dick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.